Tier-Shiatsu (Meridianarbeit)


Shiatsu wird insbesondere bei Pferden und Hunden angewendet.

Es ist eine Methode, die in der therapeutischen Behandlung eingesetzt wird und zu deren Ausbildung deshalb ausschliesslich Angehörige tiermedizinisch-therapeutischer Berufe zugelassen werden. Umfassende Kenntnisse in der Anatomie und Physiologie des tierischen Körpers, der Pathologie und der Krankheitslehre im Sinne der westlichen Tiermedizin sind gewährleistet. Dies ist unerlässlich, um diese Therapieform sinnvoll und verantwortungsbewusst anwenden zu können.

Durch die Berührung des Körpers wird das physische, emotionale und geistige Wohlbefinden gefördert und dem Tier eine tiefe Entspannung ermöglicht.

Die gesamte Muskulatur und die inneren Organe entspannen sich durch die ganzheitliche Therapie und Aktivierung des Meridianflusses.
 

Wo kann Shiatsu unterstützen?

Motorik: Physisches Trauma
  Verspannungen
  Schmerzen
  Gelenk- und Rückenprobleme
   
Gesundheit: Immunschwäche / Anfälligkeiten
  Chronische Krankheiten
  Nach längerer Krankheit / Rekonvaleszenz /Altersbeschwerden
   
Psyche: Traumas
  Energielosigkeit
  Unausgegelichenheit
  Stress (z.B. Halterwechsel, Ferien, Verlust)


Shiatsu zeigt eine sehr gute Wirkung bei Altersbeschwerden und bei energielosen Tieren. Shiatsu kann gut mit anderen Therapieformen sowie unerlässlichen Medikamenten kombiniert werden.

Weil eine Shiatsubehandlung die Erholung fördert und damit die Erholungszeit verkürzt, wird die Methode auch im Turniersport/Hundesport eingesetzt.


Aus- und Weiterbildungen

2012 - 2013 (2 Jahre)

Zert. Tier-Shiatsu-Therapeutin

 

Öffnungszeiten

Mo-Do: 09.00 - 18.00 h
Fr: geschlossen

 

Kontakt

079 904 26 08 
044 785 03 88

info(at)gesHund(dot)ch

Reidholzstrasse 32
8805 Richterswil

Keine medizinischen Auskünfte ohne vorherige genaue Befundaufnahme oder per Whatsapp/SMS.

Alle Beratungen oder Auskünfte sind kostenpflichtig. Ausgenommen Terminanfragen.